Mörlheim


MörlheimDas etwa 2 km lange Straßendorf Mörlheim ist der östlichste und kleinste Stadtteil Landaus und als einziger Ortsteil nicht wegen seines Weinanbaus, sondern vor allem wegen der Tabakkulturen bekannt.

Unsere Pension liegt unmittlebar in der Nähe des stillgelegten Bahnhofs.

Im geographischen Mittelpunkt der Urlaubsregion Südpfalz gelegen, sind es durch die direkte Autobahnanbindung von Mörlheim aus ca. 30 Minuten nach Karlsruhe und Ludwigshafen/Mannheim oder ins nahegelegene Elsaß.

Ebenfalls schnell erreichbar sind der Pfälzer Wald mit seinen zahlreichen Burgen und Wandermöglichkeiten sowie die Dom- und Kaiserstadt Speyer am Rhein. Vor allem im Sommer locken die zahlreichen umliegenden Weindörfer mit Weinfesten.

Wir haben für Sie einige Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele unserer Region zusammengestellt: Zu den Links


 

Zur Mörlheimer Geschichte


Mörlheim 1200 JahreDie einstmals fränkische Ansiedlung wird um das Jahr 800 als "Merlunghaim" in einer Schenkungsurkunde des Klosters Fulda erwähnt.

Im 12. Jahrhundert ist der Ort Wohnsitz eines wohlhabenden Adelsgeschlechts. 1148 stiftet Ritter Stefan von Mörlheim das Zisterzienserkloster Eußerthal, das nach und nach die ganze Mörlheimer Gemarkung erhält und hier seine Schafnerei errichtet. Aus deren Liegenschaften entsteht der Klosterhof.

1792 wird Mörlheim "selbständig", 1937 nach Landau eingemeindet, wobei es wegen der umgebenden Ackerflächen vor städtischer Zersiedlung bewahrt blieb.

Die Pfarrkirche St. Martin aus dem Jahr 1770 wird 1912 umgebaut, die evangelische Kirche als erste in der Pfalz mit Hilfe des Gustav-Adolf-Vereines 1846 errichtet.